Die eine Frage, die wir bei Bond Lingo oft bekommen, ist, wie schwierig es ist, ein Visum zu bekommen, um in Japan leben zu können. Diese Frage ist komplex und gleichzeitig einfach. In diesem Artikel beschreiben wir die verschiedenen Arten von japanischen Visaoptionen, die Sie je nach Ihrer aktuellen Situation möglicherweise zur Verfügung haben.

Lerne Japanisch online mit BondLingo

Japanische Visa: Wie schwer ist es, ein japanisches Visum als Ausländer zu bekommen?

Der komplexe Teil über japanische Visa ist, dass es 27 verschiedene Arten von Visa gibt und die Anforderungen für jedes von ihnen unterschiedlich sind. Die 27 japanischen Visa sind in drei Gruppen unterteilt:

3 Gruppen von japanischen Visa

  • Arbeitsvisa: Visa, mit denen Sie in Japan arbeiten können.
  • Nichtarbeitsvisa: Visa, bei denen Sie nicht arbeiten dürfen, sondern in Japan wohnen.
  • Familienbezogene Visa: Visa, die auf der Grundlage des Familienstands erteilt werden.

Wenn Sie ein Ausländer ohne familiäre Bindungen sind und in den USA arbeiten möchten, werden die Arbeitsvisa in fünf Arbeitstypen unterteilt:

Ingenieur + Spezialist für Geistes- und SpezialwissenschaftenTeilnahmeberechtigung

  • Arbeit in den Bereichen Ingenieurwesen, Physik / Naturwissenschaften (10 Jahre Erfahrung)  
  • Arbeiten in den Bereichen Geisteswissenschaften, Recht, Wirtschaft oder Soziales (10 Jahre Erfahrung)  
  • Arbeiten in Übersetzung, internationalen Dienstleistungen, Öffentlichkeitsarbeit (3 Jahre Erfahrung)

Unternehmensinterner Transferee - Teilnahmeberechtigung

  • Expats ausländischer Unternehmen oder Tochterunternehmen japanischer Unternehmen im Ausland.  
  • Muss mindestens 1 Jahr in dem genannten Büro in Übersee gearbeitet haben.

Facharbeiter - Förderfähigkeit

  • Fremde Küche, Verarbeitung von Steinen, Metallen, Pelzen usw.

Business Manager - Teilnahmeberechtigung

  • Unternehmensgründung oder -investition in Japan oder Geschäftsführung für andere Anleger

Hochqualifizierter Profi

  • Bestimmt durch den beruflichen und pädagogischen Hintergrund des Einzelnen

Wenn Sie jedoch mit einem Nicht-Arbeits-Visum in Japan bleiben möchten, haben Sie weiterhin die folgenden Möglichkeiten:

  1. Studenten - Studenten, die in irgendeiner Form eingeschrieben sind
  2. Auszubildender - Schulung zum Erlernen von Technologie in japanischen Organisationen
  3. Technisches Praktikum - Praktikum nach der Ausbildung im Rahmen eines Praktikantenvisums
  4. Abhängig - Ehepartner oder Kinder unter einem arbeitenden oder nicht arbeitenden Visum
  5. Kulturelle Aktivitäten - Kulturelle oder künstlerische Aktivitäten

Japanisches Visum: Temporärer Besucher

  • Tourismus, Urlaub, Sport usw.

Obwohl komplex, ist es wahrscheinlich klarer, in welche Klammer und in welche Unterklammer Sie passen. Auf dieser Grundlage empfehlen wir Ihnen dringend, mehr Details zu untersuchen, da diese Kurzanleitung nur dazu dient, Ihnen ein umfassendes Verständnis des japanischen Visumprozesses zu vermitteln ☺

Wir hoffen, dass Ihnen die Lektüre dieser Woche gefallen hat. Laden Sie sich unsere App herunter und folgen Sie unseren sozialen Medien!

Sehen Sie sich unsere japanische Interviewstunde auf Youtube an

Empfehlen

5 Wege in Japan zu studieren - Informationen zu Stipendien

Lerne Japanisch online mit BondLingo

In Japan studieren?

blank